Zuletzt aktualisiert: 17. Juni 2020

Unsere Vorgehensweise

33Analysierte Produkte

72Stunden investiert

20Studien recherchiert

126Kommentare gesammelt

Willkommen bei unserem großen elektrischen Fugenreiniger Test 2020. Hier präsentieren wir dir alle von uns näher getesteten elektrischen Fugenreiniger. Wir haben dir ausführliche Hintergrundinformationen zusammengestellt und auch noch eine Zusammenfassung der Kundenrezensionen im Netz hinzugefügt.

Damit möchten wir dir die Kaufentscheidung einfacher machen und dir dabei helfen, den für dich besten elektrischen Fugenreiniger zu finden.

Auch auf häufig gestellte Fragen findest du Antworten in unserem Ratgeber. Sofern vorhanden, bieten wir dir auch interessante Test-Videos. Des Weiteren findest du auf dieser Seite auch einige wichtige Informationen, auf die du unbedingt achten solltest, wenn du dir einen elektrischen Fugenreiniger kaufen möchtest.

Das Wichtigste in Kürze

  • Ein elektrischer Fugenreiniger hilft dir dabei, deine Fugen und Pflastersteine zu reinigen.
  • Mit verschiedenen Ersatzbürsten hast du die Möglichkeit, den Fugenreiniger bei verschiedenen Untergründen zu verwenden.
  • Es gibt zwei Arten von elektrischen Fugenreinigern: Akku- und Netzbetriebene.

Elektrischer Fugenreiniger Test: Favoriten der Redaktion

Der beste elektrische Fugenreiniger mit Netzbetrieb

Der Gloria Weedbrush Fugenreiniger stellt eine tolle Arbeitserleichterung dar und hat somit eine kraftsparende Arbeitsleistung. Das Gerät macht das Reinigen deiner Fugen mit seinem kräftigen Motor schneller und weniger anstrengend. Mit seiner ergonomischen Handhabung ist zudem bequemer, das Unkraut zu entfernen.

Mit seiner Visierlinie und dem Führungsgrad ist das Arbeiten besonders einfache und exakt möglich.

Der beste elektrische Fugenreiniger mit Akkubetrieb

Diese elektrische Fugenbürste ist eine tolle Hilfe bei größeren Flächen. Ihr Handgriff mit Griffpolster macht die Arbeit zudem auch angenehmer. Der Fugenreiniger hat einen extra Zusatzhandgriff. Es gibt auch einen inkludierten Bürstenhalter am Gerät.

Mit seinen 4,500 Umdrehungen pro Minute gehört er zu den leistungsstärksten elektrischen Fugenreinigern. Die Ersatzbürsten sind abriebfest und lange haltbar. Durch ihr geringes Gewicht ist das Gerät zudem leicht zu führen.

Ratgeber: Fragen, mit denen du dich beschäftigen solltest, bevor du einen elektrischen Fugenreiniger kaufst

Wofür wird ein elektrischer Fugenreiniger genutzt?

Ein elektrischer Fugenreiniger eignet sich prinzipiell für jedermann, der Unkraut, Moos und Algen zwischen den Fugen und Pflastersteinen in seinem Garten befreien möchte.

Mit einem elektrischen Fugenreiniger kannst du Unkraut zwischen den Fugen ganz einfach und bequem reinigen. (Bildquelle: pixabay / MichaelGaida)

Mit verschiedenen Ersatzbürsten kannst du den elektrischen Fugenreiniger nicht nur im Garten, sondern auch auf verschiedenen Flächen in deinem Haus verwenden.

Zum Beispiel kannst du mit weichen Nylonbürsten die kratzempfindlichen Steinoberflächen reinigen.

Was kostet ein elektrischer Fugenreiniger?

Zwischen den verschiedenen elektrischen Fugenreinigern gibt es keine große Preisspanne.

Die Preise der elektrischen Fugenreiniger sind unterschiedlich je nach Produktart und Marke. In der folgenden Tabelle geben wir dir eine kleine Übersicht:

Produktart Preisspanne
Mit Akkubetrieb ca. 50 – 150 €
Mit Netzbetrieb ca. 70 – 160 €

Wo kann ich einen elektrischen Fugenreiniger kaufen?

Elektrische Fugenreiniger gibt es sowohl in Baumärkten, als auch in vielen Online-Shops zu kaufen.

Die meisten elektrischen Fugenreiniger werden über diese Online-Shops/Baumärkte verkauft:

  • amazon.de
  • idealo.de
  • ebay.de
  • gardena.de

Welche Alternative gibt es zu einem elektrischen Fugenreiniger?

Jedes Modell eines elektrischen Fugenreinigers hat seine eigene Vor- und Nachteile.

Wenn du dir keinen elektrischen Fugenreiniger kaufen möchtest, gibt es natürlich Alternativen, um dem ungeliebten Unkraut in den Fugen den Kampf anzusagen.

  • Wurzelbürste: Die Fugen werden dabei mit heißem Wasser oder Essig gereinigt und sind nicht für jeden Pflasterstein geeignet.
  • Fugenkratzer: Bei Fugenkratzern ist eine gewisse Muskelkraft erforderlich und deswegen kann es mühsam sein, deine Fugen damit zu reinigen.
  • Hochdruckreiniger: Bei der Verwendung eines Hochdruckreinigers solltest du den Strahl mit dem Winkel von circa 45 Grad auf die zu reinigende Fuge richten und nicht senkrecht. Ein Hochdruckreiniger kann nicht nur für Fugen, sondern auch zum Säubern der verschiedenen Flächen verwendet werden, ist aber nicht für jeden Pflasterstein geeignet.
  • Abflammgerät: Das Abflammgerät sollte nicht in der Hitze und bei großer Trockenheit verwendet werden. Außerdem kann ein unangenehmer Geruch bei abgeflammtem Unkraut entstehen.

Entscheidung: Welche Arten von elektrischen Fugenreinigern gibt es und welche ist die richtige für dich?

Wenn du dir einen elektrischen Fugenreiniger kaufen möchtest, gibt es zwei Alternativen, zwischen denen du dich entscheiden kannst:

  • Akkubetrieb
  • Netzbetrieb

Wichtig bei einem elektrischen Fugenreiniger ist die Art der Stromversorgung. Die Anwendung der zwei verschiedenen Arten bringen jeweils Vor- und Nachteile mit sich.

In den kommenden Absätzen erklären wir dir, worauf es bei den einzelnen Alternativen ankommt.

Was zeichnet einen akkubetriebenen Fugenreiniger aus und worin liegen die Vor- und Nachteile?

Die Stromversorgung bei elektrischen Fugenreinigern erfolgt in den meisten Fällen über ein Netzkabel. Es gibt jedoch auch Modelle, welche den elektrischen Motor über einen Akku antreiben.

Vorteile
  • Deutlich höhere Flexibilität
  • Kein Netzanschluss notwendig
Nachteile
  • Geringere Kapazität
  • Aufladen notwendig

Bei den elektrischen Fugenreinigern mit einem Akkubetrieb sind Batterien notwendig. Mit seiner höheren Flexibilität hast du mehr Bewegungsfreiheit auf der Gartenterrasse und zum Aufladen musst du ihn nicht an den Steckdose anschließen.

Was zeichnet einen Fugenreiniger mit Netzbetrieb aus und worin liegen die Vor- und Nachteile?

Die elektrischen Fugenreiniger mit einem Netzanschluss sind immer einsatzbereit und somit kannst du pausenlos arbeiten.

Vorteile
  • Kein Aufladen notwendig
  • Pausenloses arbeiten möglich
  • Leistungsstärker
Nachteile
  • Geringere Flexibilität
  • Netzanschluss notwendig

Der wichtigste Nachteil dabei ist allerdings, dass du auf eine Steckdose angewiesen bist. Daneben bringen sie aber mehr Leistung und erlauben langes Arbeiten.

Gerade, wenn du auf einer großen Fläche arbeiten musst, solltest du zu einem elektrischen Fugenreiniger mit Netzstecker greifen.

Kaufkriterien: Anhand dieser Faktoren kannst du elektrische Fugenreiniger vergleichen und bewerten

Nachfolgend werden wir dir zeigen, anhand welcher Aspekte du dich zwischen der Vielzahl an möglichen elektrischen Fugenreinigern entscheiden kannst.

Zusammengefasst handelt es sich dabei um:

  • Bürsten
  • Gewicht
  • Leistung
  • Handgriff
  • Maximale Drehzahl

In den kommenden Absätzen erklären wir dir, worauf es bei den einzelnen Kriterien ankommt.

Bürsten

Für die verschiedene Untergründe musst du die natürlich auch Bürsten wechseln. Bei guten Fugenreinigern sind mehrere Wechselbürste bereits enthalten.

Kunststoffbürsten sind ideal für empfindliche Untergründe, wie beispielsweise Marmor. (Bildquelle: pixabay / weinstock)

Kunststoffbürsten sind ideal für Natursteine, Marmor und andere edle Materialien. Metallbürsten sind daneben für unempfindliche Untergründe, wie Pflastersteine geeignet.

Es ist deswegen wichtig, dass das Wechseln der Bürsten schnell und einfach geht.

Gewicht

Das Gewicht von elektrischen Fugenreinigern unterscheidet sich eigentlich nicht viel voneinander. Es hängt vor allem von dem Modell des Geräts ab.

Vor allem zu beachten ist hier der Akku- oder Netzbetrieb. Die elektrische Fugenreiniger mit Akkubetrieb haben mehr Gewicht als diejenigen mit einem Netzanschluss.

Leistung

Wenn du dir einen elektrischen Fugenreiniger kaufen möchtest, sollst du vor allem auf die Leistung des Geräts achten. Die Motorleistung ist gewöhnlich in Watt angegeben und die meisten Fugenreiniger haben eine Motorleistung von maximal 500 Watt.

Je höher die Leistung ausfällt, desto effektiver und schneller werden die Fugen gereinigt. Mit höherer Leistung ist die maximale Umdrehungszahl pro Minute auch höher.

Handgriff

Die meisten Fugenreiniger haben einen verstellbaren Handgriff mit einem komfortablen Polster. Manche Fugenreiniger haben zusätzlich einen ergonomischen Zweithandgriff.

Dieser ergonomisch gestaltete Griff ermöglicht es dir, bei der Bedienung des Geräts eine möglichst natürliche Haltung einzunehmen.

Maximale Drehzahl

Die Drehzahl der elektrischen Fugenreiniger sind direkt proportional mit deren Leistung.

Je höher die Leistung des Geräts ist, desto höher ist die maximale Umdrehungszahl pro Minute.

Die Drehzahl der Fugenreiniger liegt je nach Gerät meist zwischen 1,100 und 3,000 U/min.

Trivia: Wissenswerte Fakten rund um das Thema elektrische Fugenreiniger

Wie funktioniert ein elektrischer Fugenreiniger?

Die Funktionsweise der elektrischen Fugenreiniger sind meist bei allen Modellen sehr ähnlich. Der Fugenreiniger wird über einen speziellen Elektromotor angetrieben.

Mit dem Start des Motors wird die Fugenbürste in Gang gesetzt. Diese Bürste entfernt das Moos und die Algen aus den Fugen mittels Rotation.

Mit dem Teleskopstiel musst du dich nicht bücken, sondern kannst stehend die Fugen reinigen. Die Stromversorgung erfolgt entweder über ein Netzkabel oder einen Akku.

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links

[1] https://www.merkur.de/leben/wohnen/fugen-reinigen-diesen-hausmitteln-werden-strahlend-weiss-zr-8642123.html

[2] https://www.t-online.de/heim-garten/haushaltstipps/id_54760708/so-reinigen-sie-fugen-und-fliesen-richtig.html

Bildquelle: pixabay.com / Momentmal

Warum kannst du mir vertrauen?