Feuchtigkeitsmesser-header
Veröffentlicht: 29. Januar 2021

Unsere Vorgehensweise

20Analysierte Produkte

23Stunden investiert

10Studien recherchiert

38Kommentare gesammelt

Das Messen der relativen Feuchtigkeit ist sehr wichtig, da häufig Schimmelbildung im Keller, an der Wand und Restfeuchte im Bau Probleme verursachen können. Um diesen Problemen entgegenzuwirken, schadet es nicht, sich einen Feuchtigkeitsmesser zuzulegen. Mithilfe des Feuchtigkeitsmessgerätes kannst du einfach und präzise den Feuchtigkeitsgehalt zu Hause messen. Außerdem kannst du das Gerät auch für Pflanzen verwenden. Das Material spielt hierbei keine Rolle, denn unterschiedliche Materialien wie Kaminholz, Beton, Gips und vieles mehr sind messbar.

Zudem überzeugen viele Feuchtigkeitsmesser mit ihrer Vielseitigkeit und verfügen über unterschiedlichen Funktionen. In unserem Feuchtigkeitsmesser Test 2021 haben wir die Funktionen der Feuchtigkeitsmessgeräte unter die Lupe genommen. Wir haben alle relevanten Informationen für dich zusammengestellt und die häufig gestellten Fragen für dich beantwortet. Ziel unseres Tests ist es, einen Überblick für dich zu schaffen und dadurch deine Kaufentscheidung zu erleichtern.




Das Wichtigste in Kürze

  • Der Feuchtigkeitsmesser ist ein Messinstrument, welches speziell konzipiert wurde, um den Feuchtigkeitsgehalt von unterschiedlichen Objekten aus diversen Baustoffen zu ermitteln. Neben dem Feuchtigkeitsgrad in Objekten, kann es die Luftfeuchte in der Umgebung auch bestimmen.
  • Der Messer kommt in diversen Bereichen zum Einsatz. Beispielsweise nach einem Wasserrohrbruch, um den Feuchtigkeitsgehalt in den Wänden zu identifizieren, bei Kaminöfen oder, um die Luftfeuchte in Innenräumen zu bestimmen. Der Feuchtigkeitsmesser verfügt über unterschiedliche Messbereiche. Dieser Messbereich bestimmt grundsätzlich die Umgebung, welche mit einem Feuchtigkeitsmessgerät bemessen werden kann.
  • Eine zu hohe Luftfeuchtigkeit führt im Laufe der Zeit zur Schimmelbildung. Die Schimmelbildung verursacht nicht nur finanzielle Kosten, sondern führt auch in manchen Fällen zu gesundheitliche Probleme, wie Atembeschwerden, Kopfschmerzen, Augen- und Hautreizungen.

Feuchtigkeitsmesser Vergleich: Bewertungen und Empfehlungen

In unserem Feuchtigkeitsmesser Vergleich haben wir für dich unterschiedliche Feuchtigkeitsmessgeräte verglichen, damit du dich für die beste Variante entscheiden kannst.

Der beste digitale Feuchtigkeitsmesser

Der digitale Feuchtigkeitsmesser der Marke Brennenstuhl ist mit seinen einzigartigen Funktionen vielversprechend. Mit seiner hohen Qualität und Sicherheit sticht der Messer hervor. Das Gerät ermöglicht eine einfache und präzise Ermittlung der Feuchtigkeit in verschiedenen Materialien, wie Holz, Ziegel, Beton, Estrich, Gipskarton sowie Tapeten.

Das Messinstrument verfügt über einen LCD-Display, welcher sich nach 3 Minuten automatisch abschaltet. Mit der Hold-Funktion ist das Messen auch in schwer zugänglichen Bereichen möglich. Der Feuchtigkeitsmesser hat einen Messbereich von 5 bis 50 Prozent für Holz und bei Baustoffen 1,5 bis 33 Prozent. Zudem ist das Gerät mit einer Schutzkappe ausgestattet.

Bewertung der Redaktion: Der digitale Feuchtigkeitsmesser eignet sich sowohl im häuslichen Gebrauch, als auch in der Baubranche. Die unterschiedlichen Funktionen ermöglichen eine einwandfreie Messung und sorgen für eine angenehme Luftfeuchte in Innenräumen. Wenn du Wert auf eine digitalen Feuchtigkeitsmesser liegt, dann ist dieses Messinstrument, die beste Entscheidung für dich.

Der beste Feuchtigkeitsmesser für den Innenbereich

Das Bresser 3er Set Feuchtigkeitsmesser sticht mit seinem einzigartigen Design hervor. Die Feuchtigkeitsmesser verfügen über diversen Funktionen, welche die Messung erleichtern. Das Bresser Feuchtigkeitsmessgerät ist zugleich ein Thermometer und Hygrometer, wodurch sowohl die Temperatur als auch die Luftfeuchtigkeit kontrolliert werden kann.

Mithilfe des integrierten Standfußes kannst du problemlos deinen Messer aufstellen oder an die Wand hängen. Zudem kannst du mit dem 3er Set gleichzeitig mehrere Räume unter deiner Einflusssphäre haben. Das Gerät hat eine Abmessung von 45x58x13 Millimeter und ein Eigengewicht von 31 Kilogramm.

Bewertung der Redaktion: Willst du mehrere Räume gleichzeitig kontrollieren und dabei sowohl auf die Temperatur als auch auf die Luftfeuchtigkeit achten? Dann ist das 3er Set  der Marke Bresser das Ideale für dich.

Der beste Mini Feuchtigkeitsmesser

Der digitale mini Feuchtigkeitsmesser überzeugt durch seinen minimalen Stil sowie seine Zuverlässigkeit. Alle 10 Sekunden führt das Gerät eine Messung durch und stellt dadurch die aktuellsten sowie exaktesten Messwerte dar. Der Feuchtigkeitsmesser verfügt über einen LCD-Bildschirm, welcher die Anzeigen klar darstellt. Auch in großer Entfernung kannst du die Werte problemlos ablesen.

Der Messer ist sehr klein und leicht. Aufgrund seiner Größe kann das Gerät einfach überall platziert werden. Zudem ist es im Freien auch tragbar. Das simple Ein-Knopf-Design erleichtert die Bedienung des Messergeräts. Außerdem vermittelt das hochwertige Gehäuse ein Gefühl von Qualität.

Bewertung der Redaktion: Der Mini Feuchtigkeitsmesser eignet sich vor allem für Minimalisten. Wenn du sowohl einen hochwertigen als auch minimalen Feuchtigkeitsmesser möchtest, dann solltest du dieses Gerät unter die Lupe nehmen.

Der beste Feuchtigkeitsmesser für Holz

Tacklife-Store bietet die besten Feuchtigkeitsmesser für Holz an. Der Feuchtigkeitsmesser überzeugt nicht nur aufgrund seines benutzerfreundliches Design, sondern auch mit seinen vielfältigen Funktionen. Das Gerät misst sowohl die Feuchtigkeit als auch die Temperatur und hat eine Messgenauigkeit von +/- 2 Prozent. Mithilfe des digitalen Displays kannst du die Ergebnisse einfach ablesen.

Das Gerät schaltet sich nach 10 Minuten inaktiver Benutzung automatisch aus. Auch wenn die Abdeckung des Feuchtigkeitsmessers nicht geöffnet ist, kannst du die Temperatur einwandfrei messen und somit eine Schimmelbildung verhindern. Das Gerät wird mit einer Batterie, einer Prüfspitze einem Benutzerhandbuch sowie einer Garantiekarte geliefert.

Bewertung der Redaktion: Dieses Modell verfügt über unterschiedliche Funktionen, welche bei der Messung der Feuchtigkeit von Holz hilfreich sind. Wenn für dich benutzerfreundliches Design an erste Stelle kommt, ist dieses Modell bestimmt das Richtige für dich.

Der beste Feuchtigkeitsmesser für Baumaterialien

Der Feuchtigkeitsmesser der Marke NoCry ist sehr vielversprechend. Das Gerät verfügt über eine automatische Kalibrierungsfunktion für Temperaturen und Feuchtigkeit. Zudem liefert das Messgerät präzise Ergebnisse. Es hat einen LCD-Bildschirm, welche mit unterschiedlichen Helligkeitsstufen ausgestattet ist. Der LCD-Bildschirm verrät dir alle Informationen, die du benötigst.

Für den Betrieb benötigt das Messgerät eine IEC6F22 Batterie, welche im Lieferumfang enthalten ist. Der Feuchtigkeitsmesser hat einen Temperaturmessbereich von -20°C bis 70°C und einen Feuchtigkeitsmessbereich von 1 bis 70 Prozent.

Bewertung der Redaktion: Bist du auf der Suche nach dem perfekten digitalen Feuchtigkeitsmesser? Dann ist dieses Modell ideal für dich.

Feuchtigkeitsmesser: Kauf- und Bewertungskriterien

Bei der Anschaffung eines Feuchtigkeitsmessgerätes hat man die Qual der Wahl, da unterschiedliche Messgeräte mit vielfältigen Funktionen am Markt angeboten werden. Feuchtigkeitsmesser lassen sich prinzipiell anhand unterschiedliche Kriterien bewerten. In diesem Abschnitt zeigen wir dir welche Eigenschaften du bei deiner Kaufentscheidung berücksichtigen solltest. Folgende Kriterien sind von großer Bedeutung:

Messbereich und -genauigkeit

Feuchtigkeitsmesser verfügen über unterschiedliche Messbereiche. Dieser Messbereich bestimmt grundsätzlich die Umgebung, welche mit einem Feuchtigkeitsmessgerät bemessen werden kann. Der ermittelte Wert wird in unterschiedlichen Einheiten wiedergegeben.

Einige Geräte zeigen den Messwert in Prozent, wobei andere in der sogenannten Einheit “Digit” wiedergeben.

Dies hängt von der Funktion des Feuchtigkeitsmessers ab. Der ermittelte Messwert in Prozent oder Digits zeigt den Anteil der Feuchtigkeit in der Luft in Prozent.

Die Einheit “Digit” ist vor allem im professionellen Einsatz nicht verzichtbar, da sie den ermittelten Messwert präzise wiedergibt. Insbesondere wenn man die Feuchtigkeit in Baustoffen ermitteln möchte, sollte man unbedingt auf die letzte Variante zurückgreifen.

Messtiefe

Wie tief ein Feuchtigkeitsmesser einen Wert ermitteln kann, sagt die Messtiefe aus. Beim Kauf eines Feuchtigkeitsmessers sollte man dieses Kriterium nicht außer Acht lassen, da viele Probleme in Verbindung mit der Messtiefe auftauchen können. Vor allem, wenn Materialien wie Holz bemessen werden, hat die Messtiefe eine große Bedeutung.

Prinzipiell haben die meisten Geräte am Markt dieselbe Eindringtiefe von 1 bis 40 Millimeter. Das hängt wiederum von der Ausstattung des Gerätes ab. Beton Oberflächen sollten mit einer Eindringtiefe ab 100 Millimeter bearbeitet werden, damit man ein exaktes Ergebnis ermitteln kann. Bei feuchten Wänden sollten man eher vorsichtig vorgehen, da eine zu tiefe Eindringtiefe nachhaltige Schäden verursachen kann.

Unser Tipp: Je tiefer das Feuchtigkeitsmessgerät eindringen kann, desto präziser kann das Ergebnis ermittelt werden.

Material

Feuchtigkeitsmesser werden aus vielfältigen Materialien hergestellt. Die meisten Produkte bestehen aus Kunststoff. Natürlich existieren am Markt auch Modelle, welche aus Metall oder Edelstahl produziert werden. Die letztere Variante kommt insbesondere bei Hygrometern vor, da sie als sehr hochwertig und langlebig gekennzeichnet wird.

In der Baubranche ist vorausgesetzt, dass die Gehäuse des Gerätes aus Edelstahl hergestellt werden, damit sie im Fall eines Unfalles nicht unbrauchbar werden und widerstandsfähiger sind.

Anzeige und Funktion

Feuchtigkeitsmessgeräte verfügen je nach Modell über unterschiedliche Funktionen. Digitale Geräte haben ein großes Display, welches sehr hilfreich beim Ablesen der Werte ist. Sogar bei großer Entfernung kannst du problemlos die Werte ablesen. Zudem zeigen die digitalen Feuchtigkeitsmessgeräte auch die Minimal- sowie Maximalwerten an. Auf diese Weise kann das Ergebnis exakt ermittelt werden. Feuchtigkeitsmesser mit einem beleuchteten Display können bei schlechter Beleuchtung verwendet werden. Vor allem im dunklen Keller oder abends auf der Baustelle bietet diese Funktion einen großen Nutzen an.

Allem voran ist jedoch das Eigengewicht des Gerätes wichtig.

Ein zu sehr schweres Gerät führt zu wenig effizient und verlangsamt die Ermittlung der Messwerte.

Des Weiteren spielt auch die Handhabung des Gerätes eine entscheidende Rolle bei der Durchführung der Feuchtigkeitsmessung. Optimal sind generell Geräte, welche sehr leicht in der Hand liegen. Deine Priorität sollte auf Feuchtigkeitsmessgeräten liegen, welche leicht mit einem Druck des Daumens die Messung starten können. Somit kann die Messung leicht und einwandfrei durchgeführt werden.

Außerdem verfügen einige Geräte über eine Hold-Funktion, welche die Messwerte speichern können. Später können mithilfe der Speicherfunktion unterschiedliche Messwerte miteinander verglichen werden. Mit solchen Extras kann kein Problem bei der Feuchtigkeitsmessung entstehen.

Stromversorgung

Je nach Modell ist die Stromversorgung sehr verschieden. Es gibt Feuchtigkeitsmessgeräte mit und ohne Batterien. Analoge Feuchtigkeitsmessgeräte können ohne Batterien verwendet werden. Im Vergleich dazu benötigen digitale Messgeräte zum Einsatz eine Stromversorgung. Allerdings unterscheiden sich die Messgeräte bei der Art der Batterie. Beispielsweise benötigen manche Geräte AA oder AAA-Batterien, wobei andere mit einem 9-Volt-Block funktionsfähig sind. Wenn du Kosten sparen möchtest, empfiehlt es sich eine wiederaufladbare Batterie anzuschaffen.

Feuchtigkeitsmesser: Häufig gestellte Fragen und Antworten

Nun kommen wir zu dem spannenden Bereich unseres Tests, nämlich die häufig gestellten Fragen. Hier haben wir für dich die wichtigsten und relevantesten Fragen beantwortet, um dadurch deine Entscheidung zu erleichtern. Folgende Fragen werden bzgl. des Feuchtigkeitsmessers häufig gestellt.

Was ist ein Feuchtigkeitsmesser?

Der Feuchtigkeitsmesser ist eine Art eines Messgerätes, welches speziell konzipiert wurde, um den Feuchtigkeitsgehalt von unterschiedlichen Objekten aus diversen Baustoffen zu ermitteln. Neben dem Feuchtigkeitsgrad in Objekten, kann das Messinstrument auch die Luftfeuchte in der Umgebung bestimmen. Das Feuchtigkeitsmessgerät ermittelt den genauen Feuchtigkeitsgrad in diversen Objekten, um dadurch den Anteil der Restfeuchtigkeit im Material zu identifizieren.

Eine zu hohe Raumfeuchte führt auf Dauer zur Schimmelbildung. Um dieser entgegenzuwirken, empfiehlt es sich die Luftfeuchtigkeit regelmäßig zu messen. Feuchtigkeitsmessgeräte, welche nur die Raumfeuchtigkeit messen, werden als Hygrometer genannt. Je nach Ausstattung werden die Werte am Display unterschiedliche wiedergegeben.

Feuchtigkeitsmesser werden insbesondere in der Baubranche oder bei Renovierungsarbeiten eingesetzt.

Das Messgerät kommt in diversen Bereichen zum Einsatz. Beispielsweise nach einem Wasserrohrbruch, um den Feuchtigkeitsgehalt in den Wänden zu identifizieren, bei Kaminöfen oder generell, um die Luftfeuchtigkeit in Innenräumen zu bestimmen. Das Messinstrument ist ein Indikator dafür, ob das Raumklima angenehm ist oder nicht.

Eine zu hohe Luftfeuchtigkeit führt im Laufe der Zeit zur Schimmelbildung, wobei eine geringe Luftfeuchtigkeit zu einem schnellen Austrocknen der Schleimhäute führt. Die Schimmelbildung verursacht nicht nur finanzielle Kosten, sondern führt auch in manchen Fällen zu gesundheitliche Problemen, wie Atembeschwerden, Kopfschmerzen, Augen- und Hautreizungen. Daher sind die Feuchtigkeitsmesser sehr wichtig.

Wie funktioniert ein Feuchtigkeitsmesser?

Der Feuchtigkeitsmesser ist ein kleines Gerät, das über elektrische Ladung den Feuchtigkeitsgehalt in diversen Objekten, sowie in der Luft bestimmt. Bei der Messung schickt der Feuchtigkeitsmesser geringe elektrische Stromimpuls in das Messobjekt. Durch die Rückkopplung mit dem Gerät wird der Feuchtigkeitsgehalt ermittelt.

Die exakte Ermittlung des Feuchtigkeitsgehalts ist vor allem bei Holz sehr wichtig, da das Holz meisten gewisse Restfeuchtigkeit beinhaltet. Währende der Messung von Mauerwerken entstehen meistens Abweichungen, da dieser Baustoff Zement und Salze beinhaltet. Zement und Salze beeinflussen die Messung, weshalb Abweichungen entstehen.

Welche Arten von Feuchtigkeitsmessern gibt es?

Es gibt diverse Arten von Feuchtigkeitsmessern mit unterschiedlichen Funktionen. In diesem Abschnitt haben wir für dich die drei wichtigsten Arten des Messgerätes zusammengefasst.

Art Vorteile Nachteile
Digitale Feuchtigkeitsmesser genaue Wiedergabe von Messwerten, Messung von Temperatur und Feuchtigkeit, Speicherung von Messwerten, optimal für die Raumklimaüberwachung Batterien werden zum Einsatz benötigt
Analoger oder mechanischer Feuchtigkeitsmesser sehr günstig, kann ohne Batterie verwendet werden, absorbierendes Material passt sich an den Anstieg und Fall der Luftfeuchtigkeit an es können geringe Messabweichungen entstehen, Schwierigkeiten bei der Ablesung der Messwerte, Kalibrierung kann notwendig sein

Egal für welche Art du dich entscheidest, beide Varianten liefern gute Ergebnisse.

Feuchtigkeitsmesser-1

Analoge Feuchtigkeitsmesser sind sehr hilfreich bei der Ermittlung von Messwerten.
(Bildquelle: Annie Spratt / Unsplash)

Beim Kauf eines Feuchtigkeitsmessers darfst die deine Präferenzen nicht außer Acht lassen.

Welcher Feuchtigkeitswert und welche Temperatur ist normal?

Welche Temperatur und Luftfeuchtigkeit normal ist, hängt prinzipiell von den individuellen Gegebenheiten ab. Dennoch sollte man die Wandfeuchtigkeit nicht auf die leichte Schulter nehmen. Eine zu hohe Feuchtigkeit ist der Nährboden für Schimmel und Salze, welche wiederum unsere Gesundheit beeinträchtigen können. Aus diesem Grund solltest du die Feuchtigkeit nicht außer Acht lassen.

Allerdings existieren empfohlene Werte sowohl für die Temperatur als auch für die Luftfeuchtigkeit in verschiedenen Wohnbereichen. Diese optimalen Werte verhindern die Schimmelbildung und sorgen für eine angenehme Temperatur in Räumen.

In der folgenden Tabelle haben wir die optimale Temperatur sowie Luftfeuchtigkeit zusammengefasst.

Raum Ideale Temperatur Ideale Luftfeuchtigkeit
Wohnzimmer 20 – 23°C 40 – 60 %
Badezimmer 20 – 23°C 50 – 70 %
Schlafzimmer 17 – 20°C 40 – 60 %
Küche 18 – 20°C 50 – 60 %
Keller 10 – 15 °C 50 – 65 %

Wie du aus der Tabelle entnehmen kannst, ist die Feuchtigkeit sowohl in der Küche als auch im Badezimmer relativ hoch. Dies liegt daran, dass sich die Werte in beiden Zimmer während des Kochens, Duschens, Badens sowie Spülens erhöhen können. Wichtig ist es hierbei diese Räume sehr gut zu lüften, um im Vorhinein eine Schimmelbildung zu vermeiden.

Was kostet ein Feuchtigkeitsmesser?

Die Preisspannen des Feuchtigkeitsmessers sind sehr unterschiedlich. Mit zunehmender Qualität und Funktion steigen die Preise des Feuchtigkeitsmessgerätes. In der vorliegenden Tabelle kannst du die Preise für unterschiedliche Klassen entnehmen.

Klasse Preis
Unterklasse 20 – 40 €
Mittelklasse ab 40 €
Oberklasse ab 100 €

Für den normalen Hausgebrauch ist eine günstigere Variante ausreichend.

Wo kann ich einen Feuchtigkeitsmesser kaufen?

Wenn du auf der Suche nach dem perfekten Feuchtigkeitsmesser bist, solltest du nicht nur auf die Funktionen sowie Ausstattung achten, sondern auch auf den Anbieter. Es gibt zahlreiche Anbieter, die sowohl online als auch im Fachhandel Feuchtigkeitsmessgeräte anbieten. Hier stellt sich aber die Frage, bei wem man das Gerät eigentlich erwerben sollte.

Wenn du Priorität auf eine persönliche Beratung legst, dann solltest du das Messgerät unbedingt in einem Fachhandel kaufen. Dort hast du die Möglichkeit, das Gerät zu anzuschauen und die Funktionen auszuprobieren. Allerdings solltest du nicht vergessen, dass jeder Verkaufsberater im Fachhandel ausreichend für ein spezielles Produkt geschult ist.

Folgende Fachhändler bieten Feuchtigkeitsmesser an:

  • Klimatherm
  • Real
  • Obi
  • Hornbach

Im Vergleich zum Fachhandel ist die Auswahl im virtuellen Handel sehr groß. Hierbei hast du nicht die Möglichkeit dich persönlich zu beraten, jedoch kannst du zahlreiche Testberichte zu Feuchtigkeitsmessgeräten lesen. Durch die Produktvergleich-Funktion kannst du die verschiedene Produkte in wenigen Minuten vergleichen und die beste Alternative für dich aussuchen.

Folgende Online-Anbieter bieten Feuchtigkeitsmessgeräte an:

  • amazon.de
  • ebay.de

Welche Alternativen gibt es zu einem Feuchtigkeitsmesser?

Als Alternative zum Feuchtigkeitsmesser bietet sich ein Infrarot-Laserstrahlgerät und Feuchtigkeitsmesser mit Mikrowellentechnik an.

Alternative Beschreibung
Infrarot-Laserstrahlen Eine bekannte Alternative zum Feuchtigkeitsmesser ist die Messung mittels Infrarot-Laserstrahlen. Diese Strahlen eignen sich insbesondere zur Ermittlung eines Schimmelrisikos. Eigentlich ist dieses Messinstrument kein Feuchtigkeitsmesser, da die Materialien nicht gemessen werden. Im Gegenteil ermitteln Infrarot-Laserstrahlen die Oberflächentemperatur und Referenzwerte für die Raumtemperatur. Infrarot-Laserstrahlen sind am Markt in Pistolenform zu erhalten. Bei der Verwendung müssen die Geräte mit einem gewissen Abstand auf die gewünschte Stelle gerichtet werden. Anschließend wird das Ergebnis ermittelt.
Feuchtigkeitsmessung mit Mikrowellentechnik Die Feuchtigkeitsmessung ist auch mit einer Mikrowellentechnik möglich, welche sich nicht für den Hausgebrauch eignet. Anhand des Unterschieds zwischen ausgesendeten und empfangenen Wellen wird die Feuchtigkeit im Material ermittelt. Die ermittelten Ergebnisse sind grundsätzlich sehr genau, jedoch können Dichte, Körnung sowie die Dicke des Materials die ermittelten Werte beeinflussen. Dieses Messinstrument wird vor allem in der Industrie eingesetzt.

Beide Alternativen stellen eine große Hilfe bei der Messung der Feuchte. Wenn du ein Messgerät für den Hausgebrauch sucht, dann ist die erste Variante das Ideale für dich. Zudem solltest du nicht vergessen, dass sich nicht jede Alternative für den Haushalt eignet.

Wo platziere ich einen Feuchtigkeitsmesser?

Nachdem du dich entschieden hast, stellt sich die Frage, wo du den Feuchtigkeitsmesser aufstellen sollst. Wenn du die Feuchtigkeit im Außenbereich messen möchtest, solltest du ein optimales Gerät für außen kaufen. Diese sind grundsätzlich durch bestimmte Kennzeichen gezeichnet.

Im Innenbereich ist die optimale Lage eine zentrale und gut sichtbare Stelle.

Der Feuchtigkeitsmesser sollte auf keinen Fall am Fenster hinter dem Vorhang oder über die Heizung platziert werden, weil durch die Hitze das Ergebnis beeinflusst wird. Grundsätzlich ist der Einsatz von Feuchtigkeitsmessern in wenig belüfteten und kühlen Zimmern sinnvoll.

Feuchtigkeitsmesser-2

Grundsätzlich solltest du den Feuchtigkeitsmesser in Räumen mit wenig Belüftung aufstellen.
(Bildquelle: Pesce Huang / Unsplash)

Wenn all die erwähnten Punkte berücksichtigt wurden, kannst du den perfekten Platz für dein Gerät finden.

Fazit

Feuchtigkeitsmesser bieten zahlreiche Funktionen an. An erster Stelle verhindern sie die Bildung von Schimmel, welcher erhebliche Gesundheitsrisiken hervorrufen kann, wie beispielsweise Atembeschwerden, Hautreizungen und vieles mehr. Zudem werden im Vorhinein gewisse Kosten gespart. Wenn du Wert auch eine trockene Umgebung legst, solltest du unbedingt einen Feuchtigkeitsmesser besorgen.

Beim Kauf eines Feuchtigkeitsmessers solltest du unbedingt, die Kauf- und Bewertungskriterien berücksichtigen. Vor allem unterscheiden sich die Feuchtigkeitsmesser in ihrer Art und Genauigkeit sowie ihre Handhabung. Im Zentrum deiner Entscheidung sollte die Eignung für Wohnung, Garten sowie anderen Räumlichkeiten finden. Denn nicht jedes Feuchtigkeitsmessgerät entspricht alle Anforderungen. Wenn du all die aufgezählten Aspekte berücksichtigst, wirst du bestimmt das richtige Ergebnis erhalten. Falls du kein Messgerät erwerben möchtest, kannst du auch einen Nutzen von der Alternativen entziehen. Hier liegt Wahl bei dir.

Bildquelle: feellgood/ 123rf.com

Warum kannst du mir vertrauen?

Testberichte