Zuletzt aktualisiert: 17. Juni 2020

Unsere Vorgehensweise

16Analysierte Produkte

14Stunden investiert

3Studien recherchiert

68Kommentare gesammelt

Luftbefeuchter sind in der Regel elektrische Geräte, die dafür sorgen die Qualität der Raumluft zu verbessern. Gerade im Winter heizen wir die meisten sehr ausgiebig, wodurch mitunter sehr trockene Luft entsteht. Selbst hin und wieder zu lüften trocknet die Umgebung zusätzlich aus. Dies führt häufig dazu, dass das Risiko für eine Erkältung oder Grippe steigt.

Mit einem Luftbefeuchter kannst du die optimale Feuchtigkeit, die zwischen 40 – 60 Prozent liegen sollte, erreichen. Einige Punkte müssen jedoch berücksichtigt werden, damit du deiner Gesundheit nicht mehr schadest, als dass du ihr hilfst. In diesem Artikel erfährst du alles, was du in Bezug auf Luftbefeuchter beachten musst und wir beantworten dir die wichtigsten Fragen, die dir bei deiner Entscheidung das passende Modell zu finden, helfen.

Das Wichtigste in Kürze

  • Luftbefeuchter bieten eine sinnvolle Möglichkeit, das Raumklima zu verbessern und die Gesundheit zu fördern. Sie können die trockene Heizungsluft auf den optimalen Feuchtigkeitsgrad zurückführen.
  • Luftbefeuchter entfalten ihre gesundheitsfördernde Wirkung nur bei korrekter Anwendung und Pflege. Wichtig ist, dass er regelmäßig gereinigt und entkalkt wird.
  • Es gibt verschiedene Arten von Luftbefeuchtern. Vor dem Kauf solltest du darauf achten, die Funktionen, die für dich am wichtigsten sind, herauszufinden.

Luftbefeuchter Test: Favoriten der Redaktion

Der beste Luftbefeuchter in ansprechendem Design

Der Ultraschall-Vernebler von Tenswall hat ein ansprechendes Design und eine elegante Form. Da du hier ätherische Öle hinzufügen kannst, bietet sich dieser Lutbefeuchter auch für die gewerbliche Nutzung in Spas, Schönheitssalons oder im Yogakurs an.

Solltest du einen Vernebler suchen, der dich im Sommer etwas abkühlt und die zusätzlichen Features wie die Diffusion durch Aromaöle und Farbwechsel sprechen dich an, ist das das richtige Modell für dich.

Der beste Allrounder unter den Luftbefeuchtern

Der Beurer LB 55 ist ein Verdampfer und verfügt somit über eine andere Technik als der oben aufgeführte Luftbefeuchter. Er erhitzt das Wasser bis zum Siedepunkt und ein Ventilator verteilt den Wasserdampf in der Umgebung. Er eignet sich besonders gut für Kinder- und Schlafzimmer, da er keine Keime in der Luft verteilt und keine Gerüche absondert.

Wenn du Wert auf hygienische Luftbefeuchtung legst, die im Winter dazu noch etwas die Luft aufwärmt, ist dieses Modell genau das richtige für dich. Abstriche müssen bei den Kosten gemacht werden, da der Preis für dieses Gerät bei über 60 € liegt.

Der Luftbefeuchter mit dem besten Preis-Leistungs-Verhältnis

Ein weiterer Favorit ist der Homasy Luftbefeuchter. Es ist ein weiterer Ultraschall-Vernebler mit integrierter Aromaöldüse, die du mit ätherischen Ölen befüllen kannst. Du kannst die Nebelstärke mithilfe von drei verschiedenen Stufen regulieren. Wenn du die Taste drei Sekunden lang gedrückt hältst, wechselt er automatisch in den Ruhemodus, ein Modus ohne Licht und geringe Nebelabgabe.

Außerdem eignet er sich gut für Babys und Kinderzimmer, da der Geräuschpegel sehr gering ist. Preislich kann sich der Luftbefeuchter sehen lassen.

Ratgeber: Fragen, mit denen du dich beschäftigen solltest, bevor du einen Luftbefeuchter kaufst

Wo kaufe ich einen Luftbefeuchter?

Die besten Luftbefeuchter erhätst du grundsätzlich online. Die Auswahl ist erheblich größer und du musst nicht lange auf die Suche gehen, bis du das richtige Modell gefunden hast.

Im Internet hast du zudem den Vorteil, dass die Luftbefeuchter von anderen Käufern bewertet werden und dies als zusätzliche Hilfe bei der Entscheidung dient.

Somit sparst du erheblich Zeit und erhalten wertvollere Informationen zu den Produkten, da es im Internet immer Experten gibt, die sich mit dem Luftbefeuchter bereits auseinandergesetzt haben und ihre Erfahrungen dort mit den Kunden teilen. Außerdem findest du Antworten zu häufig gestellten Fragen oder kannst deine eigenen Fragen dort stellen.

Luftbefeuchter-1

Luftbefeuchter können förderlich für die Gesundheit sein, wenn man du sie korrekt anwendest. Sie verbessern die Qualität der Raumluft und erhöhen die Luftfeuchtigkeit. (Quelle: pixabay.com / asundermeier)

Testberichte und Youtube Videos helfen zusätzlich dabei, den passenden Luftbefeuchter auszuwählen, um diesen dann auf elektronischem Wege zu kaufen. Der Aufwand ist relativ gering und die Lieferung erfolgt meistens in den nächsten Tagen.

Natürlich kann einen die große Auswahl und die vielen Tests überfordern, sodass man gar nicht mehr weiß, welches Produkt das richtige ist. In dem Fall sollte man sich bewusst machen, welche Funktionen einem besonders wichtig sind.

Welche Vorteile bieten Luftbefeuchter?

Eine zu trockene Raumluft kann zu gereizten Atemwegen führen und die Haut stark austrocknen.Gerade Allergiker wie Menschen mit Neurodermitis leiden umso mehr im Winter.

Ein weiterer Vorteil ist, dass deine Echtholzmöbel es bevorzugen, wenn die Luftfeuchte höher ist, da sie ansonsten sogar schrumpfen können. Im Parkettboden kann man durch ein gutes Raumklima zusätzlich die Fugenbildung vermeiden.

Wenn im Herbst die kalte Jahreszeit beginnt, schalten wir alle unsere Heizkörper an, um es sich zu Hause wieder gemütlich zu machen und wohlige Wärme zu schaffen. Die trockene Heizungsluft trocknet jedoch die Schleimhäute und reizt Nase und Haut zusätzlich.

Wie gesund sind Luftbefeuchter?

Wenn man die vorher genannten Tipps beachtet, hat ein Luftbefeuchter bei korrekter Anwendung keine negativen Auswirkungen auf Ihre Gesundheit. Wichtig ist, dass du das Gerät regelmäßig reinigst, um der Keimbildung vorzubeugen und keine aggressiven Desinfektionsmittel verwendest. Diese können wiederum Allergien verursachen oder die Beschwerden von Menschen mit Atemwegsproblemen sogar verschlimmern.

Falls du bereits Erkrankungen dieser Art hast, solltest du auf jeden Fall auf zusätzliche Duftstoffe, die das Raumklima “angenehmer” machen sollen, verzichten. Im schlimmsten Falle kann die Verwendung von synthetischen Duftstoffen zum Atemstillstand führen. Allergien sind eine weitere Folge, die dadurch entstehen kann.

Betrachtest du alle wichtigen Aspekte im Zusammenhang mit der Verwendung eines Luftbefeuchters, steht der Anschaffung nichts mehr im Wege.

Im folgenden Video zeigen wir dir noch einmal anschaulich, welche Einflüsse ein Luftbefeuchter auf das Raumklima und die Gesundheit hat. Hier wird dies am Beispiel eines Großraumbüros näher erläutert.

Was kostet ein Luftbefeuchter?

Es hängt von der Höhe deines Anspruches ab wie hoch die Kosten für einen Luftbefeuchter sind. Die Keramik-Gefäße, die du an die Heizkörper hängen kannst, bekommst du bereits zu einem sehr geringen Preis. Wenn du Wert auf gleichmäßige Luftverteilung legst, solltest du etwas mehr Geld ausgeben.

Die Variante für Einsteiger kannst du bereits für acht Euro ergattern. Ultraschall-Luftbefeuchter sind ebenfalls günstig, jedoch musst du hier abwägen, ob du die Nachteile in Kauf nehmen möchtest.

Für manche Modelle musst du sehr tief in die Tasche greifen und bis zu 400 € ausgeben. Hierbei solltest du dich fragen, ob die Vorteile den Preis rechtfertigen.

Wenn du dich für einen Luftbefeuchter im mittleren Preissegment entscheidest, kannst du eigentlich nicht viel falsch machen. Du solltest jedoch immer auf die Funktionen achten.

Typ Preisspanne
Keramik-Luftbefeuchter ca. 8- 15 €
Ultraschall-Luftbefeuchter ca. 25 – 100 €
Hygienische Luftbefeuchter ca. 80 – 150 €

Entscheidung: Welche Arten von Luftbefeuchtern gibt es und welcher ist der richtige für dich?

Wenn du dir einen Luftbefeuchter zulegen möchtest, gibt es drei Alternativen, zwischen denen du dich entscheiden kannst:

  • Verdunster
  • Verdampfer
  • Zerstäuber

Was zeichnet einen Verdunster aus und was sind seine Vorteile und Nachteile?

Ein Verdunster verfügt über weniger Leistung als ein Verdampfer, ist dafür aber energiesparender und effizienter. Er vergrößert die Oberfläche des Wassers mit dem eingebauten Filter. Das Wasser verdunstet auf der Oberfläche des Filters und die Raumluft nimmt das verdunstete Wasser auf. Einige Modelle enthalten ein Ventilator, der die Abgabe an die Luft zusätzlich beschleunigt.

Ein weiterer Vorteil ist, dass keine Keime ausgestoßen werden. Die Verdunster arbeiten eher “passiv”, das heißt, dass die Luft die Feuchtigkeit des Verdunsters aufnimmt. Wenn du den Verdunster reinigen möchtest, musst du nur das Wasser wechseln und die Behälter desinfizieren. Dazu reicht bereits ein alltägliches Spülmittel aus.

Die Geräte mit integrierter UV-Strahlung vermeiden eine vermehrte Keimbelastung, müssen aber trotzdem regelmäßig gereinigt werden. Die Art von Verdunster eignet sich am besten für Menschen, die nur gelegentlich einen Luftbefeuchter anwenden und Kosten sparen möchten.

Für einen geringen Stromverbrauch erhält man jedoch nur eine mäßige Leistung.

Was zeichnet einen Verdampfer aus und was sind seine Vorteile und Nachteile?

Wie der Name schon sagt, arbeitet der “Verdampfer” mit aufgeheizter Luft, die verdampft und an die Umgebung abgegeben wird. Aufgrund der hohen Temperatur, können sich bei diesem Prozess keine Keime bilden. Die Raumluft ist bei dieser Art von Luftbefeuchtern gesünder, was besonders für Allergiker und Asthmakranke ein wichtiger Aspekt ist. Die Leistung der Geräte ist relativ hoch, was wiederum daraus schließen lässt, dass der Energieverbrauch wesentlich höher ist.

Ein weiterer Nachteil ist, dass der aufgeheizte Wasserdampf im Sommer eher unangenehm sein kann, da er die Temperatur in Raum zusätzlich erhöht.

Alles in allem gibt es wie bei jedem Modell Vor- und Nachteile und du solltest selbst entscheiden, auf welche Funktionen du besonders Wert legst. Wenn du deinen Luftbefeuchter nicht so oft reinigen möchtest, kannst du mit einem Verdampfer eigentlich nichts falsch machen.

Was zeichnet einen Zerstäuber aus und was sind seine Vorteile und Nachteile?

Ein Zerstäuber gibt mithilfe von Ultraschall Wassernebel an die Luft ab. Die eingebauten Druckdüsen verteilen den Nebel in der Luft und erhöhen dadurch die Luftfeuchtigkeit im Raum. Der Zerstäuber verbraucht weniger Energie als ein Verdampfer, da die Luft nicht bis zum Siedepunkt erhitzt werden muss.

Luftbefeuchter-2

Luftbefeuchter können die Anzahl der Keime in der Luft verringern. Es gibt viele Modelle, die sich dafür eignen (Bildquelle: pixabay.com/Peggy_Marco)

Der Verdampfer eignet sich eher für die kühleren Monate, während du den Zerstäuber vor allem im Sommer anwenden kannst. Durch den kalten Wassernebel erhältst du ein angenehmes Gefühl von frischer und kühler Luft auf der Haut.

Ein weiterer Nachteil ist, dass die Düsen oftmals verstopfen, sodass der Nebel nicht mehr entweichen kann. Am besten verwendest du für den Zerstäuber grundsätzlich destilliertes oder entkalktes Wasser, um eine einwandfreie Funktion der Düsen langfristig zu erhalten.

Dieses Gerät ist ist nur Menschen zu empfehlen, die keine Erkrankungen der Atemwege aufweisen. Andererseits benötigt der Zerstäuber wenig Energie und ist dadurch in der Anschaffung etwas günstiger.

Kurz zusammengefasst sind die drei verschiedenen Arten wir folgt zu beschreiben:

Typ Beschreibung
Zerstäuber Sie arbeiten meist auf Basis einer Ultraschallvernebelung, dadurch entstehen Aeorosole, also flüssige Schwebeteilchen, die in der Luft verdunsten. Großer Nachteil ist hierbei, dass die Aeorosole in die Lungenbläschen gelangen können und so Allergene sowie Keime unter Umständen tief in die Lunge eindringen.
Verdunster Sie sind quasi eine Weiterentwicklung der einfachen Luftbefeuchter für die Heizung. Wasser wird auf Lamellen oder speziellen Matten aufgebracht und verdunstet bei Raumtemperatur. Die Verteilung der Luftfeuchtigkeit kann über Ventilatoren erfolgen. Wie auch bei der klassischen Variante besteht die Gefahr der Keimbildung bei fehlender Reinigung.

Verdampfer Sie benötigen viel Strom, da sie das Wasser zum Kochen bringen. Sie sind dadurch jedoch besonders hygienisch, da die Keime abgetötet werden.

Kauf- und Bewertungskriterien von Luftbefeuchtern

Stromverbrauch

Wenn du dir einen Luftbefeuchter anschaffen möchtest, solltest du grundsätzlich darauf achten wie viel Strom das Gerät verbraucht. Besonders wenn du ihn häufig anwenden möchtest, hilft es nicht sich vom geringen Anschaffungspreis blenden zu lassen.

Verdunster verbrauchen in der Regel weniger Strom als Verdampfer, wobei es unter den Verdampfern wiederum große Unterschiede gibt. Eine wichtige Rolle spielt dabei die Leistung. Beachten unbedingt, welche Leistung Sie benötigen. Für kleine Räume reichen oft geringere Leistungsstärken aus.

Wichtige Kennzahlen sind vor allem:

  • Die Menge Luft, die in einer Stunde verdunstet wird
  • Die Menge der Luftmasse, die pro Stunde befeuchtet wird
  • Das Verhältnis zwischen Raumgröße und Effektivität des Geräts

Die meisten Luftbefeuchter verbrauchen zwischen 30 und 300 Watt. Wenn du diesen Wert auf eine Laufzeit von 24 Stunden hochrechnst, belaufen sich die Betriebskosten auf ca. 0,20 € bis 1,95 € pro Tag. Genaue Angaben des Gerätes erfährst du in der Gebrauchsanweisung unter den technischen Angaben.

Vergleiche die verschiedenen Geräte genau und prüfe, ob es vielleicht sinnvoller ist, etwas mehr in die Anschaffung zu investieren, um langfristig Kosten zu sparen. Dann tust du nicht nur der Umwelt etwas gutes, sondern kannst deinen Luftbefeuchter ruhigen Gewissens auch mal etwas länger in Betrieb nehmen.

Einsatzort

Luftbefeuchter können die Luft im Raum verbessern. Besonders in Schlaf-oder Kinderzimmern kann es Menschen mit Asthma oder Allergien helfen, die Gesundheit zu verbessern. Wenn es im Sommer sehr warm ist und du nachts nicht gut schlafen kannst, können manche Luftbefeuchter die Temperatur leicht senken.

Im Winter sorgen sie vor allem im Wohnzimmer dafür, die trockene Heizungsluft zu befeuchten, damit deine Haut und besonders deine Schleimhäute nicht austrocknen.

Betrieb

Die meisten Luftbefeuchter funktionieren aktuell mit Strom und Ultraschall. Dadurch sind sie effektiv und stromsparend. Während des Betriebs erzeugt das Wasser Schwingungen. Durch die Schwingungen entstehen feine Wassertröpfchen, die einen kühlen Nebel erzeugen.

Sogar große Räume kann der Ultraschallvernebler mit Feuchtigkeit versorgen. In dem Fall sollte dein Gerät einen größeren Wassertank besitzen.

Design

Wenn du deine Luft in deinem Zuhause reinigen möchtest, du die Ästhetik in deinem Raum jedoch nicht stören möchtest, ist ein Design Befeuchter eine gute Empfehlung. Das Ober-Wasserbefüllung-Design bedeutet, dass du das Wasser ganz einfach oben einfüllen kannst. Viele Geräte überzeugen durch ein schlichtes, weißes Design, das in jeden Raum passt.

Manche Luftbefeuchter bestehen aus Holz, wenn du eher ein rustikales und natürliches Design bevorzugst. Das Aussehen hat sich aufgrund des großen Angebots immer weiter verbessert, sodass jeder das richtige Modell für sich findet.

Trivia: Wissenswerte Fakten rund um das Thema Luftbefeuchter

Wie oft sollte der Luftbefeuchter gereinigt werden?

Wenn du dauerhaft Freude an einem funktionstüchtigen Luftbefeuchter haben möchtest, musst du einige Dinge beachten. Wie oft sollten ich einen Luftbefeuchter reinigen? Auf diese Frage möchten wir im Folgenden näher eingehen.

Einen Luftbefeuchter solltest du in der Regel einmal im Monat reinigen. Entferne den Filter und spüle ihn unter kaltem Wasser ab. Der Gebrauchsanweisung entnimmst du, wie oft du den Filter austauschen musst. Als nächstes entnimmst du den Wasserbehälter und spülst ihn aus. Falls sich Kalk gebildet hat, kannst du einen Entkalker hinzugeben. Grundsätzlich muss vor jeder Reinigung der Netzstecker vom Strom getrennt werden.

Spüle den Wassertank regelmäßig mit frischem Wasser aus, um zu verhindern, dass sich Keime und Bakterien bilden. Bitte verwende keine aggressiven Desinfektionsmittel, da diese wieder in die Luft abgegeben werden und deiner Gesundheit schaden.

Luftbefeuchter-3

Luftbefeuchter helfen gegen die trockene Heizungsluft im Winter und können dadurch vor Erkältungen schützen (Bildquelle pixabay.com / asundermeier)

Wo sollte der Luftbefeuchter aufgestellt werden?

Nachdem du dir einen Luftbefeuchter gekauft hast, musst du dich entscheiden wo du ihn platzierst. Hierbei ist es wichtig zu schauen, welcher Ort am sinnvollsten ist. Positioniere ihn auf keinen Fall auf einem elektrischen Gerät. Dadurch kann es zu einem Stromschlag kommen, wenn Wasser in das Gerät gelangt. Am besten hältst der Luftbefeuchter einen ausreichenden Abstand zu anderen elektrischen Geräten.

Wenn du den Luftbefeuchter auf den Boden stellst, solltest du beachten, dass die Fliesen durch die Nässe rutschig werden können. Auf eine Holzboden solltest du das Gerät nicht stellen, da Feuchtigkeit dem Holz schaden kann.

View this post on Instagram

♥️ 𝓦𝓲𝓮𝓭𝓮𝓻 𝓰𝓮𝓼𝓾𝓷𝓭♥️ Werbung Hallo ihr lieben Gott sei dank ist mein Mäuschen wieder gesund. Bin echt froh das unsere Nächte besser werden. Sie hatte jetzt vier Tage lange 40 grad Fieber und ihre Nase war ständig zu. Die arme hat so schwer geatmet und wurde natürlich ständig wach weil sie ihren Schnuller verloren hatte. Gott sei dank habe ich dafür eine gute Lösung und die sieht ihr auch auf dem Bild 😍 Unseren #luftbefeuchter von @babymoov_de ♥️♥️♥️ der Verbreitet reinen, frischen Dampf im ganzen Raum. Wusstet ihr das die Luftfeuchtigkeit in einem Kinderzimmer zwischen 40-50 % betragen sollte? Bei uns ist es nicht der Fall und die Heizung macht das ganze nur noch schlimmer. Also haben wir uns für Hygro+ entschieden. Der verfügt über einen Luftfeuchtigkeitssensor und zeigt auch die Zimmertemperatur an. Man kann die Dampfmenge einstellen und es hat sogar eine Nachtlicht Funktion mit 7 verschiedenen Farben. Es erfüllt also nicht nur seinen Zweck es sieht sogar stylisch aus 😍 Schaut doch bei @babymoov_de vorbei 🤗😊 die haben so tolle Produkte. Wir sind begeistert 😊 • • Kooperation #smartperenting #babymoovlovers #mamablogger #mamaleben #mamaglück #krankesbaby #gesundheit #mädchenmama #kleinkind #kleinkindmama #teamrosa #familienblog #meinetochter #mutterliebe #babyblogger

A post shared by Alex & Kalli❤️🇷🇺&🇬🇷 (@alex_kalli_sofia) on

Wir empfehlen das Wohnzimmer als optimalen Standort. Dort verhindern oftmals Nebengeräusche, dass du die “Lärmbelastung” als störend empfindest.

Leise Geräte kannst du unbesorgt im Kinder- oder Schlafzimmer aufstellen. Gerade Kinder leiden oft unter der trockenen Luft. Besonders im Winter solltest du den Luftbefeuchter nicht auf die Fensterbank stellen. Dort herrscht eine geringe Temperatur aufgrund der kalten Außenluft. Somit würde das Wasser am Fenster kondensieren und die Raumluft würde sich kaum verändern.

Ultraschall-Vernebler sollten nicht in der Nähe von Tapetenoder Möbeln stehen. Sie bilden Tröpfchen, die sich auf den Gegenständen absetzen.

Sind Luftbefeuchter Keimschleudern?

Wie  du bereits in den vorherigen Artikeln gelernt hast kommt es in erster Linie darauf an, dass du den Luftbefeuchter korrekt anwendest.Wenn du deinen Luftbefeuchter zusätzlich wie empfohlen reinigst, steht einer optimalen Nutzung nichts im Wege.

Bei Geräten mit einem Hygrometer kannst du die Feuchtigkeit stetig überwachen und oftmals sogar regulieren. Ein Aspekt, den viele außer Acht lassen ist, dass eine hohe Feuchtigkeit zu unangenehmen Gerüchen führen kann. Versuche keinesfalls diesen mit synthetischen Duftstoffen entgegenzuwirken. Dadurch entstehen zusätzliche Schadstoffe.

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links

[1] https://vergleich.focus.de/luftbefeuchter/#Verdunster_geringe_Stromkosten_dafuer_aber_auch_nur_maessige_Leistungsfaehigkeit

[2] https://www.diffuser.de/luftbefeuchter-unterschiede/

[3] https://www.hausjournal.net/luftbefeuchter-reinigen

[4] https://heizung.de/heizung/wissen/luftbefeuchter-fuer-die-heizung/

Bildquelle: Belchonock/ 123rf.com

Warum kannst du mir vertrauen?

Stephan hat das Heizungs-Geschäft seines Vaters übernommen. Mittlerweile hat er es erweitert und auch noch den Fachbereich der alternativen Heizungsmethoden hinzugenommen. Damit hat er richtigen Erfolg. Da er sein Wissen darüber gerne weiter geben möchte, hat er nun angefangen, darüber zu schreiben.